Skip navigation

Spindellager

Spindellager / Genauigkeitslager sind eine spezifische Sonderform der einreihigen Schrägkugellager. Sie erfüllen höchste Ansprüche an Präzision, da sie über eine höhere Fertigungsgenauigkeit mit engen Fertigungstoleranzen verfügen. Spindellager eignen sich besonders für Lagerungen, die hohe und höchste Anforderungen hinsichtlich der Führungsgenauigkeit und der zulässigen hohen Drehzahlen erfüllen müssen. Spindellager sind optimiert für einen äußerst genauen, vibrationsarmen und leisen Lauf bei hohen Drehzahlen. Sie halten hohen radialen Kräften und axialen Kräften aus einer Richtung stand. Blässinger liefert Spindellager aller renommierter Hersteller, die exakt auf Ihre Anforderungen und spezifischen Parameter zugeschnitten sind, einschließlich Sonderlösungen.

Die Präzisions-Schrägkugellager: Anwendung und Einsatz

Spindellager werden als Präzisions-Schrägkugellager in unterschiedlichen Anwendungen verwendet, hauptsächlich für die Lagerung von Spindeln / Hauptspindeln in Werkzeugmaschinen (Werkzeugmaschinenbau). Dort haben sie sich bestens bewährt und auch die Bezeichnung Spindellager stammt aus dieser Anwendung.

Welche Leistungsvorteile haben Spindellager?

Aufgrund ihrer sehr geringen Toleranzen erfüllen Spindellager höchste Anforderungen was die Führungsgenauigkeit, Laufgenauigkeit, Steifigkeit, Drehzahlsteigerung und Reibungsminimierung betrifft. Sie halten hohen radialen Kräften und axialen Kräften aus einer Richtung stand und können auch kombinierte Kräfte aufnehmen. Um beidseitig axialen Belastungen standzuhalten werden sie paarweise eingebaut.

Aus welchem Material sind Spindellager?

Spindellager, die aus Wälzlagerstahlhergestellt sind, eignen sich für hohen Traglasten. Sie halten dauerhaft Temperaturen bis ca. +80 °C, kurzzeitig bis ca. +120 °C stand.

Hybrid-Spindellager mit Keramik-Kugeln und Ringen aus Wälzlagerstahl haben einen geringeren Verschleiß als Lager ähnlicher Größe mit Stahlkugeln. Zudem wirken die Keramikkugeln stromisolierend. Im Vergleich mit gleichgroßen Lagern mit Stahlkugeln haben die Keramikkugeln der Hybridlager ein geringeres Gewicht. Sie halten dadurch höheren Drehzahlen stand und arbeiten ebenfalls in einem Temperaturbereich von ca. -20 °C bis dauerhaft +80 °C, kurzzeitig auch +120 °C.

Spielfreie Betriebszustände mit Spindellagern

Durch die engen Fertigungstoleranzen lassen sich mit Spindellagern spielfreie Betriebszustände herstellen. Die Spindellager sind hierzu in verschiedenen Vorspannklassen verfügbar. Je höher die Steifigkeit der Lagerung sein soll, desto höher sollte die Vorspannung sein.

Für den Ausgleich von Winkelfehlern sind die Lager nicht geeignet.

Wie beeinflusst der Druckwinkel / Belastungswinkel die Belastbarkeit bei Drehzahl und Axiallast?

Spindellager sind mit einem Druckwinkel / Belastungs­winkel von 15° (für höhere Radialbelastungen) oder 25° (für höhere Axialbelastungen) erhältlich, teilweise auch mit einem Druckwinkel von 21 Grad. Mit der Zunahme des Druckwinkels steigt die axiale Belastbarkeit eines Spindellagers. Lager mit kleinem Druckwinkel sind besser für große Drehzahlen geeignet. Besitzen Spindellager einen größeren Druckwinkel, sind sie prädestiniert für hohe Axiallasten. Durch den Einsatz kleinerer Walzkörper und innovativer Werkstoffe können die Drehzahlgrenzen weiter erhöht werden.

Was Sie noch interessieren könnte