Skip navigation

Pendelrollenlager

Pendelrollenlager sind eine spezielle Bauform des Wälzlagers. Die selbsthaltenden, nicht zerlegbaren Lager sind winkeleinstellbar und besitzen zwei symmetrische Reihen tonnenförmiger Rollen/Wälzkörper, die zwischen Innenring und Außenring laufen. Die Winkelbeweglichkeit (Pendelbewegung) wird durch die hohlkugeligen Laufbahnen (sphärische Kontur) am Außenring ermöglicht. Somit können Fluchtungsfehler der Welle zum Gehäuse (z.B. aufgrund von Durchbiegung) dynamisch aufgenommen werden. Je nach Ausführung und Baugröße reicht die zulässige Schiefstellung der Pendelrollenlager von 1,5° bis 3°. Diese Lagerart kann sehr hohe radiale, axiale und Radial-Axial-Kombibelastungen aufnehmen, eignet sich jedoch nicht für hohe Drehzahlanforderungen.

Durch ihre einzigartigen Konstruktionsmerkmale sind Pendelrollenlager für viele anspruchsvolle Lagerungsfälle unverzichtbar, z.B. im Maschinenbau. Ihre hohe Tragfähigkeit und die Aufnahme von Schiefstellungen ermöglichen eine höhere Lagergebrauchsdauer und helfen, Instandhaltungskosten zu reduzieren. Die Lager sind in vielen verschiedenen Ausführungen verfügbar: mit zylindrischer oder kegeliger Bohrung, als offene und abgedichtete Varianten für höhere Standzeiten und extreme Umgebungsbedingungen.

Welche besonderen Eigenschaften haben Pendelrollenlager?

In der Wälzlagertechnik zählen diese Lager zu den meist verwendeten Lagerbauarten überhaupt, insbesondere bei größeren Lagern – als universelle Problemlöser und langlebige Leistungsträger. Pendelrollenlager tragen außerordentlich hohe radiale Kräfte und zusätzlich relativ hohe axiale Belastungen in beide Richtungen. Da die Achsen der Rollenreihen zur Drehachse des Lagers geneigt sind und die Laufbahn im Außenring sphärisch gestaltet ist, kann sich der zweireihige Rollenkranz zwanglos pendelnd auf Fluchtungsfehler oder Wellendurchbiegungen einstellen.

Überall, wo in Anlagen und Maschinen hohe Radial-Axial-Kombibelastungen auftreten, wenn hohe stoßartige, radiale, dynamische Kräfte aufgenommen und Wellenbiegungen oder Fluchtungsfehler ausgeglichen werden müssen, sind die leistungsfähigen Lager dank ihrer optimalen Kinematik unverzichtbar. Als Loslager besonders gut kombinierbar sind Pendelrollenlager mit CARB Lagern.

Eigenschaften:

  • Aufnahme von Schiefstellungen
  • Hohe Tragfähigkeit
  • Für Anwendungen mit niedriger bis mittlerer Drehzahl, bei denen hohe Lasten und Stoßbelastungen auftreten
  • Robustheit
  • Geringe Lagerreibung, geringer Verschleiß für höhere Lebensdauer
  • Lange Lagergebrauchsdauer
  • Niedriger Wartungsaufwand und minimale Wartungskosten 

Welche Pendelrollenlager gibt es?

Nahezu alle Pendelrollenlager werden mit zylindrischer oder kegeliger Bohrung (für Spannhülsenbefestigung) geliefert. Sie werden in der Regel auf kegeligen Wellenzapfen oder auf Spann- bzw. Abziehhülsen befestigt. Am besten bewährt hat sich der Stahlfensterkäfig, der größere Fettmengen im Lagerinnenraum zulässt als der Messingkäfig. Der massive Messingkäfig ist bei größeren Lagern die Standardausführung.

Ausführungen

  • Alle Ausführungen mit zylindrischer oder kegeliger Bohrung – bei kegeliger Bohrung auch mit zugehöriger Abzieh- oder Spannhülse (auch in Sonderabmessungen)
  • Mit einem bordlosen Innenring, einem losen zwischen den beiden Rollenreihen auf dem Innenring zentrierten Führungsring und zwei Stahlblechkäfigen – Nachsetzzeichen: CC
  • Mit Halteborden am Innenring, einem losen zwischen den beiden Rollenreihen auf dem Innenring zentrierten Führungsring und einem darauf geführten Doppelkammkäfig aus Messing – Nachsetzzeichen: CA
  • Mit Halteborden und einem Mittelbord am Innenring und einem auf dem Mittelbord geführten Doppelkammkäfig aus Messing – Nachsetzzeichen: MB
  • Darüber hinaus gibt es Ausführungen mit Polyamid-Käfig TVPB, mit Messingkäfig M oder Messingkäfig MA sowie die Blechkäfig-Variante in Ausführung E um nur die Wichtigsten zu nennen.

Die Schmierung des Lagers mit Öl oder Fett erfolgt in den meisten Fällen für beide Wälzkörperreihen gleichmäßig über eine Mittelnut und Bohrungen im Außenring. Bei senkrechter Welle ist eine Ölschmierung von Vorteil.

Einige Größen von Pendelrollenlagern sind in abgedichteter Form erhältlich.
Da die Dichtung bis an die Außenkontur der Lager oder etwas darüber hinaus reicht, muss auf die Form der angrenzenden Bauteile geachtet werden, sie dürfen die Dichtung nicht verletzen. Abgedichtete Ausführungen bieten Vorteile bei widrigste Bedingungen:

  • Längere Gebrauchsdauer in verunreinigten Umgebungen
  • Niedriger Schmierstoffverbrauch
  • Dauergeschmiert und abgedichtet – für einen einfachen Einbau​
  • Niedrige Instandhaltungs- und Betriebskosten

Durch zahlreiche Varianten einzelner Elemente des Lagers, wie

  • verschiedene Käfigausführungen
  • Wärmebehandlungen und Oberflächenvergütungen

erschließen sich zusätzliche Einsatzmöglichkeiten in Spezialgebieten – zum Beispiel in Papier- und Druckmaschinen, in Rollgängen von Stranggießanlagen, in Drahtstahlstraßen, Vibrationsmaschinen und in Schienenfahrzeugen.

Geteilte Pendelrollenlager lassen sich schnell und einfach tauschen, optimal für schwer zugängliche Stellen. Stillstandszeiten von Maschinen und Anlagen können so deutlich verkürzt werden.

Axial-Pendelrollenlager
Einreihige, winkeleinstellbare Rollenlager aus massiven Wellen- und Gehäusescheiben und unsymmetrischen Tonnenrollen mit Käfigen. Der Käfig hält den Rollenkranz mit der Wellenscheibe zusammen. Nicht selbsthaltende Bauweise, die Lager sind zerlegbar, der Einbau der Lagerteile getrennt erfolgen für erleichterte Wartungsarbeiten.

Eigenschaften und Vorteile:

  • Hohe Tragfähigkeit, Aufnahme sehr hoher Axiallasten
  • Ausgleich von Schiefstellungen der Welle gegenüber dem Gehäuse
  • Auch Aufnahme von Radialbelastungen bei gleichzeitig wirkenden Axialbelastungen. Die Belastungen werden schräg zur Lagerachse von einer Laufbahn auf die andere übertragen
  • Funktionssicher auch bei hohen Drehzahlen
  • Lange Gebrauchsdauer
  • Geringe Lagerreibung
  • Einsatz unter härtesten Umgebungsbedingungen, zum Beispiel in Getrieben, Kalandern, Schiffsantrieben und Rudermaschinen, Hebezeugen, Baumaschinen und Walzwerken 

Wofür eignen sich Pendelrollenlager? Wo werden sie eingesetzt?

Beispiele für Anwendungen in denen die Lager verwendet werden können:​

  • Windenergieanlagen
  • Bergbau, Mineralaufbereitung und Zementproduktion
  • Materialtransport
  • Zellstoff- und Papierindustrie
  • Industriegetriebe
  • Industriegebläse
  • Getriebe für den allgemeinen Maschinenbau
  • Metallbe- und verarbeitung
  • Stahlindustrie
  • Schifffahrt
  • Stranggießanlagen
  • Vibrationsmaschinen

 

Spezielle Ausführungen, Sonderausführungen

Pendelrollenlager sind für anwendungsspezifische Anforderungen erhältlich. Unter anderem sind dies

  • Lager mit Solid Oil
  • Lager mit NoWear-Beschichtung
  • Geteilte Lager (in axialer Richtung)
  • Drei-Barrieren-Lösung
  • Abgedichtete Lager
  • Beschichtete Lager
  • Dreiringlager
  • Sonder-Pendelrollenlager mit Stahl-Bolzenkäfig und durchbohrten Rollen
  • Zeichnungslager
  • Pendelrollenlager für Papiermaschinen
  • Pendelrollenlager für Schwingsiebe

Spezial-Pendelrollenlager für Schwingmaschinen: Wälzlager in den Erregereinheiten von Schwingsieben zum Klassieren von Gütern und weiteren Vibrationsaggregaten, wie Straßenwalzen und Sägegatter müssen hohe Belastungen, Drehzahlen, Beschleunigungen und Zentrifugalkräfte aufnehmen und oft ungünstigen Umgebungsbedingungen wie Feuchtigkeit und Schmutz stand halten.

Welche Werkstoffe gibt es bei Pendelrollenlagern?

Die meisten Pendelrollenlager werden aus Stahllegierungen oder kohlenstoffarmem Stahl gefertigt. Ebenfalls lieferbar sind sonderbeschichtete Lager. Für spezielle Anwendungen wird einsatzgehärteter oder durchgehärteter, kohlenstoffreicher Wälzlagerstahl verwendet. Durch Verwendung von hochreinem, vakuumentgastem Wälzlagerstahl lässt sich die Lebensdauer signifikant steigern.

Pendelrollenlager aus Wälzlagerstahl sind kostengünstig, halten sehr hohen Traglasten stand und eignen sich für Temperaturen von ca. -20 bis +120 °C. Der Wälzlagerstahl ist verschleißfest, stoßfest, leitfähig und magnetisch.

Spezialbeschichtete Pendelrollenlager

Für außergewöhnliche Anforderungen sind Standardlager nicht immer optimal. Mit spezialbeschichteten Lagern lässt sich hier eine höhere Leistung und und Lebensdauer realisieren. Durch eine optimal abgestimmte Oberflächenbehandlung (z. B. Wärmebehandlungen: Martensitische Härtung (Standard), Bainitische Härtung und Einsatzhärtung) können die Lagerkomponenten höhere Ansprüche erfüllen, zum Beispiel im Hinblick auf Kriterien wie:

  • Korrosionsbeständigkeit 
  • Verschleißfestigkeit
  • Oberflächenhärte
  • Oberflächenrauheit
  • Reibung (reduziert oder erhöht)
  • Gleit- und Notlaufverhalten
  • Benetzungsfähigkeit (reduziert oder erhöht)
  • Elektrische Isolierung
  • Chemische Beständigkeit
  • Ästhetische Anforderungen
  • Wasserstoffbarriere

 

Kundenindividuelle Beratung und Anpassung

Bei der richtigen Auswahl von Pendelrollenlagern hinsichtlich Bauart, Schmierung, Abdichtung und aller Parameter für Ihre spezielle Anwendung sind die Spezialisten von Blässinger mit qualifizierter Beratung und technischer Unterstützung für Sie da. So erhalten Sie die optimale Lösung bis hin zu speziellen Sonderlösungen.

Was Sie noch interessieren könnte